Chan­ce Aus­land: Geför­der­te Pro­gram­me und freie Plätze

Ein Aus­lands­auf­ent­halt liest sich nicht nur gut auf dem Lebens­lauf, son­dern berei­chert vor allem die eige­ne Persönlichkeit!

Inter­kul­tu­rel­le Kom­pe­ten­zen und Sprach­kennt­nis­sen erlan­gen, Selbst­stän­dig­keit und Fle­xi­bi­li­tät för­dern sowie Anpas­sungs­fä­hig­keit und Tole­ranz stei­gern – das sind nur eini­ge der vie­len Vorteile.

Damit der Aus­lands­auf­ent­halt ein vol­ler Erfolg wird, soll­te die­ser gut geplant wer­den. Es gibt zahl­rei­che Ange­bo­te zu Frei­wil­li­gen­diens­ten, Work­camps, Prak­ti­ka und Stu­di­en­auf­ent­hal­ten - wir informieren gezielt über nicht-kommerzielle und geförderte Programme. Auch Spät­ent­schlos­se­ne kom­men auf ihre Kos­ten und kön­nen pas­sen­de Ange­bo­te in unse­rer unten­ste­hen­den Last-Minu­te-Daten­bank finden.

Wir zeigen Ihnen den Weg aus dem Dschungel von Angeboten und Vermittlungsorganisationen.
Wir beraten Sie – kostenlos und kompetent!

 

Geförderte Programme

Geför­der­te und gesetz­lich gere­gel­te Freiwilligendienste

Wer sich für in der Regel 6–12 Mona­te im Aus­land frei­wil­lig in einer gemein­nüt­zi­gen Orga­ni­sa­ti­on im Aus­land enga­gie­ren möch­te, kann sich für einen Freiwilligendienst bewer­ben. Die­se wer­den welt­weit in den Berei­chen Bil­dung, Umwelt­schutz, Sozia­les, Men­schen­rech­te, Kunst und Kul­tur, Medi­en und Sport ange­bo­ten. In allen gesetz­lich gere­gel­ten Pro­gram­men gibt es eine Vor­be­rei­tung und Nach­be­rei­tung des Diens­tes, eine päd­ago­gi­sche Beglei­tung und eine finan­zi­el­le Unter­stüt­zung (u.a. Ver­si­che­run­gen, Kin­der­geld, Unter­kunft, Ver­pfle­gung, Rei­se­kos­ten, päd­ago­gi­sche Betreu­ung). Die Frei­wil­li­gen­diens­te wer­den von aus­ge­wähl­ten Trä­ger­or­ga­ni­sa­tio­nen durch­ge­führt, die akkre­di­tiert sind und/ oder deren Arbeit qua­li­täts­ge­prüft ist.

Häu­fig gibt es auch noch kurz­fris­tig freie Plät­ze – ins­be­son­de­re, wenn Sie fle­xi­bel für Land und Ein­satz­stel­le sind. Kon­kre­te Ange­bo­te fin­den Sie unten­ste­hend in der Last-Minute-Datenbank.

Geförderte und gesetzlich geregelte Programme

Inter­na­tio­na­le Workcamps/geförderte Kurz­zeit­frei­wil­li­gen­diens­te gemein­nüt­zi­ger Organisationen

In einem internationalen Workcamp kom­men 10 bis 20 Jugend­li­che aus aller Welt zusam­men, um gemein­sam zu leben und an einem ehren­amt­li­chen Pro­jekt aus den Berei­chen Natur­schutz, Bau­en und Reno­vie­ren, Sozia­les, Kunst und Kul­tur, Medi­en, Work & Stu­dy sowie Archäo­lo­gie für 2-4 Wochen mit­zu­ar­bei­ten. Mit Ihrem Enga­ge­ment unter­stüt­zen Sie sinn­vol­le Pro­jek­te in Deutsch­land, Euro­pa und welt­weit. Die täg­li­che Arbeits­zeit beträgt ca. sechs Stunden.

Alle auf der Inter­net­sei­te www.workcamps.de auf­ge­führ­te Trä­ger inter­na­tio­na­ler Work­camps wer­den aus Mit­teln des Bun­des­ju­gend­mi­nis­te­ri­ums (BMFSFJ) bezu­schusst. Die Trä­ger arbei­ten in glo­bal orga­ni­sier­ten Netz­wer­ken mit ihren Part­nern seit vie­len Jahr­zehn­ten zusam­men. Alle die­se Trä­ger sind gemein­nüt­zi­ge Ver­ei­ne, sie dür­fen kei­ne Gewin­ne erzie­len – sie arbei­ten nicht kommerziell.

Kon­kre­te Work­camp-Ange­bo­te fin­den Sie auch unten­ste­hend in der Last-Minu­te-Daten­bank. Eine Bewer­bung ist nicht nötig, Inter­es­sier­te mel­den sich direkt auf die frei­en Plät­ze an.

Geför­der­te Fach­prak­ti­ka wäh­rend und nach der Ausbildung

Wer wäh­rend oder nach der Aus­bil­dung Pra­xis­er­fah­rung im eige­nen Fach­be­reich sam­meln möch­te, kann sich auf ver­schie­de­ne geför­der­te Pro­gram­me bewerben.

Geför­der­te Prak­ti­ka und Stu­di­en­auf­ent­hal­te für Studierende

Stu­die­ren­de kön­nen sich auf ver­schie­de­ne För­der­pro­gram­me für Fach­prak­ti­ka und/oder Stu­di­en­se­mes­ter im Aus­land bewerben.

  • Das EU-Pro­gramm Eras­mus+ Hoch­schul­bil­dung för­dert Stu­di­en­auf­ent­hal­te und Prak­ti­ka wäh­rend und bis zu einem Jahr nach dem Stu­di­um im euro­päi­schen Aus­land. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: https://eu.daad.de/infos-fuer-einzelpersonen
  • Sti­pen­di­en­da­ten­bank des Deut­schen Aka­de­mi­schen Austauschdienstes:
    www.auslandsstipendien.de (mit über 50 Förderprogrammen)
  • Ver­mitt­lung von bezahl­ten Prak­ti­ka für Stu­die­ren­de der Natur- und Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten, Land- und Forstwirtschaft:
    www.iaeste.de

 

Geför­der­te inter­na­tio­na­le Jugendbegegnungen

Bei einer inter­na­tio­na­len Jugend­be­geg­nung tref­fen sich Grup­pen von jun­gen Leu­ten aus ver­schie­de­nen Län­dern. Zusam­men arbei­tet man an einem bestimm­ten The­ma oder Pro­jekt. Das Frei­zeit­pro­gramm kommt dabei natür­lich nicht zu kurz. Das Pro­gramm ist in der Regel ein Mix aus Work­shops, Übun­gen, Debat­ten, Rol­len­spie­len, Simu­la­tio­nen, Out­door-Akti­vi­tä­ten, usw. Im Mit­tel­punkt ste­hen das gegen­sei­ti­ge Ken­nen­ler­nen und der inter­kul­tu­rel­le Austausch.

  • Dau­er: 1 bis 3 Wochen
  • Alter: 12–30 Jah­re, je nach Programm
  • Jugend­be­geg­nun­gen wer­den z.B. über das EU-Pro­gramm Eras­mus+ JUGEND IN AKTION gefördert.
  • www.rausvonzuhaus.de/jugendbegegnungen

Last-Minute-Datenbank

In der fol­gen­den Last-Minu­te-Daten­bank fin­den Sie freie Plät­ze für Pro­gram­me im Aus­land, die Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen offen ste­hen. Die Ange­bo­te wer­den geprüft und es wer­den nur geför­der­te und “nicht-kom­mer­zi­el­le” Ange­bo­te frei­ge­schal­tet. Mit Hil­fe der Daten­bank kön­nen Sie auch kurz­fris­tig noch einen geför­der­ten Aus­lands­auf­ent­halt realisieren!